Close

Tests über CAN

Tests mit TPT können über CAN-Busse durchgeführt werden. Insbesondere können Testfälle über Adapter ausgeführt werden, die entweder von Vector oder Peak hergestellt wurden, nämlich über eine Vector CAN-Karte, ein Vector CAN-Gehäuse oder einen Peak PCAN USB-Adapter. Die CAN-Kommunikation mit TPT ist außerdem auch ganz ohne zusätzliche Software-Tools möglich.

TPT ist insbesondere in der Lage, CAN-Signale über DBC-Dateien vollautomatisch auf TPT-Signalen abzubilden. Die Nachrichten werden über die Hardware-Verbindung an die Steuereinheit übertragen. Beachten Sie, dass die Testfälle in Quasi-Echtzeit ausgeführt werden können.

CAN-Tests mit TPT ermöglichen auch Restbussimulationen und Co-Simulationen. Zur Durchführung von Testfällen über CAN haben wir eine eigene Plattform namens TPT FUSION entwickelt. Dank sogenannter FUSION-Knoten wird das parallele Testen von zusätzlichen Umgebungen ermöglicht.

Integration:
ETAS INCA oder Vector CANape

TPT tauscht jeweils mit INCA oder CANape Signale und Parameter aus, die das Applikationstool wiederum über den CAN-Bus an das Steuergerät sendet oder empfängt. TPT kann beide Umgebungen ferngesteuert bedienen.

 

Es ist möglich, Messungen zu initiieren und Anwendungsparameter zu ändern. Neben skalaren Parametern können auch strukturierte Anwendungswerte wie Arrays, Maps und Kurven manipuliert werden.

 

Die Messdaten können am realen System beobachtet und anschließend automatisch in TPT ausgewertet werden.

Integration:
XCP on CAN

TPT unterstützt den ASAM-Standard XCP on CAN unter Verwendung des CAN-Knotens der FUSION-Plattform.

 

Sobald die Verbindung über XCP hergestellt ist, kann TPT auf alle internen Kalibrierungs- und Messgrößen der Steuereinheit zugreifen. Die Abbildung dieser Variablen erfolgt über die A2L-Datei.

 

Der Vorteil dieser Integration besteht darin, dass keine weitere Anwendung zwischen TPT und dem Fahrzeug benötigt wird.